Kalendergirls

Komödie von Tim Firth

Das Stück erzählt die umwerfend komische und gleichzeitig berührende Geschichte einer Gruppe von Frauen um die Fünfzig, die sich in Yorkshire im Rahmen eines Frauenclubs regelmäßig treffen. Mit ihren etwas altmodischen Aktivitäten wie Marmeladekochen oder Kalenderherstellen wollen die „Girls” eigentlich nur ihre Freundschaft pflegen, Alltagssorgen vergessen und gegen die pedantische Clubvorsitzende rebellieren.

Als Annies Mann John an Leukämie und stirbt, möchten die Damen ihm ein besonderes Denkmal setzen. Ihre Art, das Spendengeld zu sammeln, ist aber eher verwegen. Sie veröffentlichen einen Kalender, der keine Heimatansichten zeigt, sondern die „Girls“ – hüllenlos. Der Kalender wird ein Riesenerfolg. Die Medien greifen die Sache auf, die Frauen werden für kurze Zeit zu Stars. Aber der Erfolg droht ihre Freundschaft zu vernichten, und sie müssen sich entscheiden, was sie wollen.

Mehr noch als in dem gleichnamigen Film mit Helen Mirren und Julie Walters, spielt das Theaterstück auf witzige und berührende Weise mit den Themen Jugendwahn, Freundschaft und Frauensolidarität.