Die Nervensäge

3. bis 14. Februar 2016, Bremer Kriminal Theater, Friesenstraße 16-19, 28203 Bremen, immer 20 Uhr, außer sonntags 16 Uhr

Die Nervensäge

Komödie von Francis Veber
Regie: Brigitte Schönecker

Mit Stefan Lüers, Ulrike Nitschke, Jochen Schmidtmeyer, Maren Schulz, Fabian Schulze und Karl-Heinz Wenzel

Ralph hat eigentlich alles, was einen guten Profikiller ausmacht: Er ist routiniert, gewissenlos und schweigsam. Deshalb ist es für ihn ein Routineauftrag, als er einen Mafioso erledigen soll, der gegen seine Organisation aussagen will. Dafür mietet sich Ralph in einem Hotel ein, das gegenüber dem Justizpalast liegt und nimmt von seinem Fenster aus den Kronzeugen ins Visier, um ihn zu liquidieren. Doch aus dem minutiös geplanten Attentat wird nichts, denn im Zimmer nebenan scheitert der von seiner Frau verlassene Fotograf François Pignon mit einem Selbstmordversuch. Und nicht nur das!

Um Aufsehen zu vermeiden und die Polizei fernzuhalten, beschließt Ralph, sich um den Selbstmordkandidaten zu kümmern. Dabei wird er immer tiefer in dessen Geschichte hineingezogen. Dies ist umso schlimmer, da der Auftritt des Kronzeugen näher rückt und der hektische Plagegeist Pignon einfach nicht mehr von seinem wortkargen Lebensretter ablassen will. Er nervt den eiskalten Killer mit Bekenntnissen seiner Zuneigung, für die Ralph jedoch sehr unempfänglich ist.

Die Krimikomödie von Francis Veber aus dem Jahr 1970 wurde mit Lino Ventura und Jacques Brel verfilmt; 1981 entstand die Hollywood-Version BUDDY BUDDY unter der Regie von Billy Wilder.

Die Nervensäge – eine rasante französische Komödie über Leben und Überleben.

Das ganze Stück ansehen: https://uniontheater.de/die-nervensaege-video/