Frohe Ostern

April 2006
Frohe Ostern
Ein heiteres Fest von Jean Poiret

Eine Krise kann ein produktiver Zustand sein – man muss ihm nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. Und in die steuert Stephane Margelle, als er die junge, verführerische Julie mit nach Hause nimmt. Eigentlich sollte die Wohnung sturmfrei sein, denn seine Frau Sophie ist verreist. Doch die Katastrophe nimmt ihren Lauf, als Sophie plötzlich in der Tür steht. Nun heißt es für Stephane, Nerven zu bewahren und der Gattin klar zu machen, dass alles nicht so ist, wie es scheint. Denn schließlich handele es sich bei der jungen Dame um…???

Zuerst ungläubig, dann zögernd beschließt Sophie das Mädchen näher kennen zu lernen. Und so verbringt Julie – nicht ganz freiwillig – das Osterwochenende im Hause der Margelles. Sophie findet Gefallen an ihr und bittet sie zum Entsetzen ihres Mannes länger zu bleiben. Die Lage spitzt sich zu, als Stephanes künftiger Geschäftspartner mit Frau und Sohn Frederic zum Abendessen erscheint, und Frederic behauptet, Julie schon einmal gesehen zu haben. Stephane bewegt sich am Rande eines Nervenzusammenbruchs, als plötzlich auch noch Julies Mutter erscheint und damit dem Osterfest einen ungeahnten Verlauf beschert.

Regie: Rudolf Plent

Darsteller: Brigitte Bauer, Annette Ewald, Mona Feider, Maren Schulz, Kerstin Schulze, Marc Kurzmann, Jochen Schmidtmeyer und Christian Seegert