Ein Schlüssel für zwei

Februar 2012
Ein Schlüssel für zwei
Komödie von John Chapman und Dave Freeman

Das ist doppelte Haushaltsführung der besonderen Art: Die bezaubernde Harriet lebt unter dem finanziellen Rettungsschirm ihrer beiden verheirateten Liebhaber, dem Fischhändler Alec und dem Hühnerzüchter Gordon. Das ist zwar aufwändig, aber praktisch, denn ein Ehemann könnte ihren gehobenen Lebensstandard kaum sichern. Also zahlen die beiden Herren nicht nur mit Heilbutt und Eiern, sondern auch mit Schecks für den Unterhalt ihrer Zweitfrau. Selbstverständlich dürfen die beiden nichts voneinander wissen und das verlangt eine genaue Kosten- und Schäferstundenplanung.

Sollte das filigrane Zeitmanagement ins mal ins Wanken geraten oder einer Herren wegen der hohen Ausgaben stutzig werden, muss als Ausrede halt Harriets „Mami“ herhalten, die man sich als maßlos trinkenden Sozialfall vorstellendarf. Verwirrung kommt erst auf, als nach einem harmlosen „Ausrutscher” Gordons die Ehefrauen der beiden Liebhaber auftauchen. Gut, dass Harriets Freundin Anne sich als umsichtige Seitensprungdisponentin entpuppt. Fisch- und Eierhändler erhalten neue Identitäten und Harriets Heim wird kurzerhand zur Sir-Johnny-Walker-Privatklinik mit dem Flair eines Improvisationstheaters. Gemeinsam steuern die beiden erfinderischen Freundinnen durch die Turbulenzen dieses amüsanten Mätressen-Managements.

Regie: Rudi Plent

Darsteller: Anja Gomez, Kirsten Hildebrecht, Margrit Marquardt, Christina Richter, Claus Deters, Oscar Dumon, Torben Gille und Jochen Schmidtmeyer