Die Perle Anna

Mai 2013
Die Perle Anna
Komödie von Marc Camoletti

Gutes Personal ist so schwer zu kriegen. Das denken sich auch Bernard und Claudine Pompidou. Das wohlhabende, kapriziöse Ehepaar weiß genau, was es an seiner Perle Anna hat. Die umtriebige Haushaltshilfe ist gewitzt, schlagfertig, geschäftstüchtig und hat ein Faible für Hochprozentiges – vorzugsweise Calvados. Als die Pompidous einen Kurzurlaub ankündigen, erhält Anna überraschend die Gelegenheit, zu ihrem kranken Vater zu reisen – auf Kosten von Bernard und Claudine. Doch Anna hat andere Pläne. „Endlich das Haus für mich“, denkt sie sich und spart lieber das Reisegeld, um die „sturmfreie Bude” zu genießen. Doch für alle kommt es anders als gedacht: Weder geht Bernard auf Dienstreise noch fährt Claudine zu ihrer Mutter. Gerade als Anna es sich so richtig gemütlich machen will, steht plötzlich ein fremder Mann in der Wohnung. Und wie durch Zauberhand scheint sich kurz darauf das Haus mit weiteren Menschen zu füllen. Es folgt ein humorvolles Durcheinander, in dem die geheimsten Sehnsüchte und Fantasien der Ehepartner aufgedeckt werden. Doch Anna ist mit allen Wassern gewaschen und weiß geschickt mit Irrungen und Wirrungen umzugehen. Spontan und einfallsreich kann sie das Schlimmste verhindern.

Regie: Maria von Bismarck

Bühnenbild: Gisela Brünker

u.a. mit: Annette Ewald, Eva Gätjen, Christin Rieger, Stefan Lüers, Jochen Schmidtmeyer